Er sitzt in seinem Zimmer, gelangweilt surft er im Web. Plötzlich gerät er auf mysteriöse Seiten. Es wird nicht lange gezögert, er packt seine Tasche und das Abenteuer beginnt. In einem Interview berichtet er von seinem Erlebnis.

Bei MID - My Intense Dream, handelt es sich um ein Projekt im 2. Semester für das Modul Motion Media. Mit drei weiteren Kommilitonen wurde der Film konzeptuell entwickelt und anschließend gefilmt. Ziel des Projekts war es, Erfahrung in der Filmproduktion zu sammeln und Ideen reell umzusetzen. 
Technik
Gefilmt wurde mit der DSLR Kamera Nikon D5200. Für dynamische Szenerien wurde eine Steadycam verwendet. Audio wurde seperat aufgezeichnet und bei der Postproduktion mit den Filmdateien zusammengefügt. Das externe Aufnahmegerät beinhaltete diverse Aufsätze für verschiedene Windeinflüsse. So wurde für die Outdoor-Szenen ein Mikrofon-Aufsatz mit Windschutz verwendet, welches Windstöße und starkes Rascheln von Blättern dämpfte. 

Farbbearbeitung
Schon bei der Gestaltung des Storyboards wurden diverse Aspekte wie Farbgebung und Kameraführung berücksichtigt. Man entschied sich, das Farbspektrum eng zu halten. Um dem Projekt eine Filmatmosphäre zu verschaffen, wurden die Aufnahmen in 1025p gespeichert und mit schwarzen Balken versehen. Um den Look zu optimieren wurde in der Postproduktion Orange- und Blautöne stärker herausgearbeitet. Das Farbspektrum bewegt sich von dunkleren, kalten Farben zu hellen, warmen Farben, welche einen leichten Kontrast bilden. In den Zimmerszenen ist das filmtypische Blau-Orange Schema zu finden. In den Waldszenen wird dieses um Grüntöne erweitert.

Postproduktion
Die Postproduktion erfolgte über die Adobe Programme After Effects und Premiere. In diesen wurde das einheitliche Farbschema herausgearbeitet. Das Zusammenfügen der Szenen und das Sounddesign wurde mit Premiere durchgeführt. Gestalterische Arbeiten wie das Ein-und Ausfaden, Schwarz/Weißblenden, sowie Farbkorrekturen wurden in After Effects durchgeführt.
Aufgaben            Tontechnik, Postproduktion
Mitwirkende      Jonas Mai, Maximilian Berndt, Rebekka Gröne
Werkzeuge        Adobe After Effects, Premiere, Audition